Was du im kostenlosen Beratungsgespräch erfahren wirst...

#1 Welche Bedingungen müssen erfüllt werden

Nicht alle Menschen, die medizinal Cannabis als Medikament bekommen, haben zwingend Chancen, den Führerschein zurück zu bekommen. Der Staat hat hierzu einige Sicherheiten eingebaut, welche du im kostenlosen Beratungsgespräch direkt vom Experten erklärt bekommst.

#2 Welche Dokumente du für dein Gutachten anfordern musst

Das zweite Thema sind die notwendigen Dokumente, die bei verschiedenen Behörden eingereicht werden müssen sowie die zusätzlichen Atteste und Dokumente, welche am Untersuchungstag mitgenommen werden müssen. Nicht alle Dokumente sind zulässig!

#3 Wo du dein Gutachten erstellen lassen solltest

Zudem ist es auch enorm wichtig, bei einem Institut sein Gutachten erstellen zu lassen, welches sich ebenfalls auf Cannabis-Patienten spezialisiert hat. Fällt die Wahl auf ein gängiges Begutachtungsinstitut, so läuft man Gefahr, als Rauschkonsument abgestempelt zu werden!

In Deutschland gibt es bis dato über 80.000 Menschen, die medizinisches Cannabis für diverse Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Migräne, Insomnie oder ähnliche schwerwiegende Erkrankungen verordnet bekommen haben. Laut Statistiken der Krankenversicherung (GKV) ist die Zahl der Verordnungen von medizinal Cannabis im Jahre 2019 um 44 Prozent gestiegen, 2020 lag der Zuwachs bei 20 Prozent.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben alleine im Jahr 2020 rund 150 Millionen Euro brutto für medizinisches Cannabis bewilligt. Patienten, die im Besitz eines Führerscheins sind, sind verpflichtet, nach der Anordnung von medizinal Cannabis ein verkehrsmedizinisches Gutachten erstellen lassen, um dabei die Fahrtüchtigkeit zu überprüfen.

Die wenigen Ärzte, die in Deutschland Cannabis verschreiben, klären ihre Patienten leider zumeist nicht vollständig auf über die Beibehaltung ihrer Fahrerlaubnis auf, da sie meistens selber nicht genau wissen, was Patienten für Bedingungen erfüllen müssen, um letztlich legal fahren zu dürfen. Das Problem ist dann, dass viele Betroffene Auto fahren, weil sie irrtümlicherweise denken, dass sie dies dürfen.

Bei einer Polizeikontrolle reicht ein Attest allein sowie der Cannabis-Pass nicht aus und es kommt in dem Fall zu einer "illegalen" Rauschfahrt und die Führerscheinstelle ordnet daraufhin die klassische MPU an. Für diese MPU müssen Betroffene einige zusätzliche Bedingungen erfüllen und spezielle Dokumente zur Führerscheinstelle senden, damit diese die Fragestellung entsprechend anpassen kann, sodass aus der MPU eine besondere MPU wird. Ohne die Anpassung der Fragestellung hat ein THC-Patient nahezu keine Chancen, seinen Führerschein zurück zu erhalten.

Die SEDURA Consulting GmbH hat sich neben der klassischen MPU-Beratung zudem auch auf Cannabis-Patienten und die damit verbundenen verkehrsmedizinischen Untersuchungen spezialisiert und zählt derzeit deutschlandweit zur ersten Anlaufstelle für THC-Patienten, die Probleme mit dem Führerschein bekommen haben.

Unsere Sprechstunden

Montags von 13:00 bis 19:30 Uhr
Dienstags von 11:00 bis bis 19:30 Uhr
Mittwochs von 13:00 bis 19:30 Uhr
Donnerstags von 11:00 bis bis 19:30 Uhr
Freitags von 13:00 bis 19:30 Uhr
Samstags und sonntags geschlossen

*Haftungsausschluss:

Das hier sind alles echte Mandaten von uns, die ihre echte Meinung teilen. Niemand wurde in irgendeiner Form für diese Videos kompensiert! All diese Menschen auf dieser Seite haben hart für ihren Führerschein gearbeitet und ihn sich wirklich verdient! Diese Erfolge sind i.d.R. nur möglich, wenn du vorher 1:1 mit uns innerhalb eines kostenlosen Beratungsgespächs sprichst und unsere Strategie kennenlernst.

Dies ist KEIN "Führerschein/Gutachten kaufen" - Programm. Das hier kommt von einer richtigen (im Handelsregister eingetragenen) Firma, mit richtigen Angestellten und echten Kunden, sowie einem richtigen Firmensitz in der schönen Stadt Ratingen.

2021 © SEDURA-Consultung GmbH